Datenschutz­erklärung

Name und Kontakt des Verant­wort­li­chen
gemäß Artikel 4 Abs. 7 DSGVO

Hörath GmbH
Heizung . Sanitär
Bachmann­straße 18
95352 Markt­leugast

Telefon: 09255–807500
Fax: 09255–8075075
E‑Mail: info@hoerath.com

Daten­schutz­be­auf­tragter:
Christian Schramm

Sicher­heit und Schutz Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten

Wir betrachten es als unsere vorran­gige Aufgabe, die Vertrau­lich­keit der von Ihnen bereit­ge­stellten perso­nen­be­zo­genen Daten zu wahren und diese vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Deshalb wenden wir äußerste Sorgfalt und modernste Sicher­heits­stan­dards an, um einen maximalen Schutz Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten zu gewähr­leisten.

Als privat­recht­li­ches Unter­nehmen unter­liegen wir den Bestim­mungen der europäi­schen Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) und den Regelungen des Bundes­da­ten­schutz­ge­setzes (BDSG). Wir haben techni­sche und organi­sa­to­ri­sche Maßnahmen getroffen, die sicher­stellen, dass die Vorschriften über den Daten­schutz sowohl von uns, als auch von unseren externen Dienst­leis­tern beachtet werden.

Begriffs­be­stim­mungen

1. Perso­nen­be­zo­gene Daten
„Perso­nen­be­zo­gene Daten“ sind alle Infor­ma­tionen, die sich auf eine identi­fi­zierte oder identi­fi­zier­bare natür­liche Person (im Folgenden „betrof­fene Person“) beziehen; als identi­fi­zierbar wird eine natür­liche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbe­son­dere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Stand­ort­daten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren beson­deren Merkmalen identi­fi­ziert werden kann, die Ausdruck der physi­schen, physio­lo­gi­schen, geneti­schen, psychi­schen, wirtschaft­li­chen, kultu­rellen oder sozialen Identität dieser natür­li­chen Person sind.

2. Verar­bei­tung
„Verar­bei­tung“ ist jeder, mit oder ohne Hilfe automa­ti­sierter Verfahren, ausge­führter Vorgang oder jede solche Vorgangs­reihe im Zusam­men­hang mit perso­nen­be­zo­genen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organi­sa­tion, das Ordnen, die Speiche­rung, die Anpassung oder Verän­de­rung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwen­dung, die Offen­le­gung durch Übermitt­lung, Verbrei­tung oder eine andere Form der Bereit­stel­lung, den Abgleich oder die Verknüp­fung, die Einschrän­kung, das Löschen oder die Vernich­tung.

3. Einschrän­kung der Verar­bei­tung
„Einschrän­kung der Verar­bei­tung“ ist die Markie­rung gespei­cherter perso­nen­be­zo­gener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verar­bei­tung einzu­schränken.

4. Profiling
„Profiling“ ist jede Art der automa­ti­sierten Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten, die darin besteht, dass diese perso­nen­be­zo­genen Daten verwendet werden, um bestimmte persön­liche Aspekte, die sich auf eine natür­liche Person beziehen, zu bewerten, insbe­son­dere um Aspekte bezüglich Arbeits­leis­tung, wirtschaft­liche Lage, Gesund­heit, persön­liche Vorlieben, Inter­essen, Zuver­läs­sig­keit, Verhalten, Aufent­haltsort oder Ortswechsel dieser natür­li­chen Person zu analy­sieren oder vorher­zu­sagen.

5. Pseud­ony­mi­sie­rung
„Pseud­ony­mi­sie­rung“ ist die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten in einer Weise, dass die perso­nen­be­zo­genen Daten ohne Hinzu­zie­hung zusätz­li­cher Infor­ma­tionen nicht mehr einer spezi­fi­schen betrof­fenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätz­li­chen Infor­ma­tionen gesondert aufbe­wahrt werden und techni­schen und organi­sa­to­ri­schen Maßnahmen unter­liegen, die gewähr­leisten, dass die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht einer identi­fi­zierten oder identi­fi­zier­baren natür­li­chen Person zugewiesen werden können.

6. Datei­system
„Datei­system“ ist jede struk­tu­rierte Sammlung perso­nen­be­zo­gener Daten, die nach bestimmten Kriterien zugäng­lich sind, unabhängig davon, ob diese Sammlung zentral, dezentral oder nach funktio­nalen oder geogra­fi­schen Gesichts­punkten geordnet geführt wird.

7. Verant­wort­li­cher
„Verant­wort­li­cher“ ist eine natür­liche oder juris­ti­sche Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­genen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verar­bei­tung durch das Unions­recht oder das Recht der Mitglied­staaten vorge­geben, so können der Verant­wort­liche bezie­hungs­weise die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unions­recht oder dem Recht der Mitglied­staaten vorge­sehen werden.

8. Auftrags­ver­ar­beiter
„Auftrags­ver­ar­beiter“ ist eine natür­liche oder juris­ti­sche Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, die perso­nen­be­zo­gene Daten im Auftrag des Verant­wort­li­chen verar­beitet.


9. Empfänger
„Empfänger“ ist eine natür­liche oder juris­ti­sche Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, denen perso­nen­be­zo­gene Daten offen­ge­legt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Unter­su­chungs­auf­trags nach dem Unions­recht oder dem Recht der Mitglied­staaten mögli­cher­weise perso­nen­be­zo­gene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger; die Verar­bei­tung dieser Daten durch die genannten Behörden erfolgt im Einklang mit den geltenden Daten­schutz­vor­schriften gemäß den Zwecken der Verar­bei­tung.

10. Dritter
„Dritter“ ist eine natür­liche oder juris­ti­sche Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, außer der betrof­fenen Person, dem Verant­wort­li­chen, dem Auftrags­ver­ar­beiter und den Personen, die unter der unmit­tel­baren Verant­wor­tung des Verant­wort­li­chen oder des Auftrags­ver­ar­bei­ters befugt sind, die perso­nen­be­zo­genen Daten zu verar­beiten.

11. Einwil­li­gung
Eine „Einwil­li­gung“ der betrof­fenen Person ist jede freiwillig für den bestimmten Fall, in infor­mierter Weise und unmiss­ver­ständ­lich abgege­bene Willens­be­kun­dung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeu­tigen bestä­ti­genden Handlung, mit der die betrof­fene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verar­bei­tung der sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten einver­standen ist.

Recht­mä­ßig­keit der Verar­bei­tung

Die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten ist nur recht­mäßig, wenn für die Verar­bei­tung eine Rechts­grund­lage besteht. Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung können gemäß Artikel 6 Abs. 1 
lit. a – f DSGVO insbe­son­dere sein:

a. Die betrof­fene Person hat ihre Einwil­li­gung zu der Verar­bei­tung der sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben;
b. die Verar­bei­tung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertrags­partei die betrof­fene Person ist, oder zur Durch­füh­rung vorver­trag­li­cher Maßnahmen erfor­der­lich, die auf Anfrage der betrof­fenen Person erfolgen;
c. die Verar­bei­tung ist zur Erfüllung einer recht­li­chen Verpflich­tung erfor­der­lich, der der Verant­wort­liche unter­liegt;
d. die Verar­bei­tung ist erfor­der­lich, um lebens­wich­tige Inter­essen der betrof­fenen Person oder einer anderen natür­li­chen Person zu schützen;
d. die Verar­bei­tung ist für die Wahrneh­mung einer Aufgabe erfor­der­lich, die im öffent­li­chen Interesse liegt oder in Ausübung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­li­chen übertragen wurde;
f. die Verar­bei­tung ist zur Wahrung der berech­tigten Inter­essen des Verant­wort­li­chen oder eines Dritten erfor­der­lich, sofern nicht die Inter­essen oder Grund­rechte und Grund­frei­heiten der betrof­fenen Person, die den Schutz perso­nen­be­zo­gener Daten erfordern, überwiegen, insbe­son­dere dann, wenn es sich bei der betrof­fenen Person um ein Kind handelt.


Infor­ma­tion über die Erhebung perso­nen­be­zo­gener Daten

(1) Im Folgenden infor­mieren wir über die Erhebung perso­nen­be­zo­gener Daten bei Nutzung unserer Website. Perso­nen­be­zo­gene Daten sind z. B. Name, Adresse, E‑Mail-Adressen, Nutzer­ver­halten.
 
(2) Bei einer Kontakt­auf­nahme mit uns per E‑Mail oder über ein Kontakt­for­mular werden die von Ihnen mitge­teilten Daten (Ihre E‑Mail-Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Telefon­nummer) von uns gespei­chert, um Ihre Fragen zu beant­worten. Die in diesem Zusam­men­hang anfal­lenden Daten löschen wir, nachdem die Speiche­rung nicht mehr erfor­der­lich ist, oder die Verar­bei­tung wird einge­schränkt, falls gesetz­liche Aufbe­wah­rungs­pflichten bestehen.

Erhebung perso­nen­be­zo­gener Daten bei Besuch unserer Website
Bei der bloß infor­ma­to­ri­schen Nutzung der Website, also wenn Sie sich nicht regis­trieren oder uns ander­weitig Infor­ma­tionen übermit­teln, erheben wir nur die perso­nen­be­zo­genen Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermit­telt. Wenn Sie unsere Website betrachten möchten, erheben wir die folgenden Daten, die für uns technisch erfor­der­lich sind, um Ihnen unsere Website anzuzeigen und die Stabi­lität und Sicher­heit zu gewähr­leisten (Rechts­grund­lage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO):

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzo­nen­dif­fe­renz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anfor­de­rung (konkrete Seite)
  • Zugriffs­sta­tus/HTTP-Status­code
  • jeweils übertra­gene Daten­menge
  • Website, von der die Anfor­de­rung kommt
  • Browser
  • Betriebs­system und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browser­soft­ware.


Einsatz von Cookies
(1) Zusätz­lich zu den zuvor genannten Daten werden bei der Nutzung unserer Website Cookies auf Ihrem Rechner gespei­chert. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textda­teien, die auf Ihrer Festplatte dem von Ihnen verwen­deten Browser zugeordnet gespei­chert werden und durch welche der Stelle, die den Cookie setzt, bestimmte Infor­ma­tionen zufließen. Cookies können keine Programme ausführen oder Viren auf Ihren Computer übertragen. Sie dienen dazu, das Inter­net­an­gebot insgesamt nutzer­freund­li­cher und effek­tiver zu machen.

(2) Diese Website nutzt folgende Arten von Cookies, deren Umfang und Funkti­ons­weise im Folgenden erläutert werden:

Transi­ente Cookies (dazu a.)
Persis­tente Cookies (dazu b.).

a. Transi­ente Cookies werden automa­ti­siert gelöscht, wenn Sie den Browser schließen. Dazu zählen insbe­son­dere die Session-Cookies. Diese speichern eine sogenannte Session-ID, mit welcher sich verschie­dene Anfragen Ihres Browsers der gemein­samen Sitzung zuordnen lassen. Dadurch kann Ihr Rechner wieder­erkannt werden, wenn Sie auf unsere Website zurück­kehren. Die Session-Cookies werden gelöscht, wenn Sie sich ausloggen oder den Browser schließen.

b. Persis­tente Cookies werden automa­ti­siert nach einer vorge­ge­benen Dauer gelöscht, die sich je nach Cookie unter­scheiden kann. Sie können die Cookies in den Sicher­heits­ein­stel­lungen Ihres Browsers jederzeit löschen.

c. Sie können Ihre Browser-Einstel­lung entspre­chend Ihren Wünschen konfi­gu­rieren und 
z. B. die Annahme von Third-Party-Cookies oder allen Cookies ablehnen. Sog. „Third Party Cookies“ sind Cookies, die durch einen Dritten gesetzt wurden, folglich nicht durch die eigent­liche Website auf der man sich gerade befindet. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie durch die Deakti­vie­rung von Cookies eventuell nicht alle Funktionen dieser Website nutzen können.



Weitere Funktionen und Angebote unserer Website
(1) Neben der rein infor­ma­to­ri­schen Nutzung unserer Website bieten wir verschie­dene Leistungen an, die Sie bei Interesse nutzen können. Dazu müssen Sie in der Regel weitere perso­nen­be­zo­gene Daten angeben, die wir zur Erbrin­gung der jewei­ligen Leistung nutzen und für die die zuvor genannten Grund­sätze zur Daten­ver­ar­bei­tung gelten.

(2) Teilweise bedienen wir uns zur Verar­bei­tung Ihrer Daten externer Dienst­leister. Diese wurden von uns sorgfältig ausge­wählt und beauf­tragt, sind an unsere Weisungen gebunden und werden regel­mäßig kontrol­liert.

(3) Weiterhin können wir Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten an Dritte weiter­geben, wenn Aktions­teil­nahmen, Gewinn­spiele, Vertrags­ab­schlüsse oder ähnliche Leistungen von uns gemeinsam mit Partnern angeboten werden. Nähere Infor­ma­tionen hierzu erhalten Sie bei Angabe Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten oder unten­ste­hend in der Beschrei­bung des Angebotes.

(4) Soweit unsere Dienst­leister oder Partner ihren Sitz in einem Staat außerhalb des Europäi­schen Wirtschafts­raumen (EWR) haben, infor­mieren wir Sie über die Folgen dieses Umstands in der Beschrei­bung des Angebotes.

Kinder

Unser Angebot richtet sich grund­sätz­lich an Erwach­sene. Personen unter 18 Jahren sollten ohne Zustim­mung der Eltern oder Erzie­hungs­be­rech­tigten keine perso­nen­be­zo­genen Daten an uns übermit­teln.

Rechte der betrof­fenen Person

(1) Widerruf der Einwil­li­gung
Sofern die Verar­bei­tung der perso­nen­be­zo­genen Daten auf einer erteilten Einwil­li­gung beruht, haben Sie jederzeit das Recht, die Einwil­li­gung zu wider­rufen. Durch den Widerruf der Einwil­li­gung wird die Recht­mä­ßig­keit der aufgrund der Einwil­li­gung bis zum Widerruf erfolgten Verar­bei­tung nicht berührt.

Für die Ausübung des Wider­rufs­rechts können Sie sich jederzeit an uns wenden.

(2) Recht auf Bestä­ti­gung
    Sie haben das Recht, von dem Verant­wort­li­chen eine Bestä­ti­gung darüber zu verlangen, ob wir sie betref­fende perso­nen­be­zo­gene Daten verar­beiten. Die Bestä­ti­gung können Sie jederzeit unter den oben genannten Kontakt­daten verlangen.

(3) Auskunfts­recht
    Sofern perso­nen­be­zo­gene Daten verar­beitet werden, können Sie jederzeit Auskunft über diese perso­nen­be­zo­genen Daten und über folgenden Infor­ma­tionen verlangen:

a. die Verar­bei­tungs­zwecke;
b. den Katego­rien perso­nen­be­zo­gener Daten, die verar­beitet werden;
c. die Empfänger oder Katego­rien von Empfän­gern, gegenüber denen die perso­nen­be­zo­genen Daten offen­ge­legt worden sind oder noch offen­ge­legt werden, insbe­son­dere bei Empfän­gern in Dritt­län­dern oder bei inter­na­tio­nalen Organi­sa­tionen;
d. falls möglich, die geplante Dauer, für die die perso­nen­be­zo­genen Daten gespei­chert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festle­gung dieser Dauer;
e. das Bestehen eines Rechts auf Berich­ti­gung oder Löschung der Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten oder auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung durch den Verant­wort­li­chen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen diese Verar­bei­tung;
f. das Bestehen eines Beschwer­de­rechts bei einer Aufsichts­be­hörde;
g. wenn die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht bei der betrof­fenen Person erhoben werden, alle verfüg­baren Infor­ma­tionen über die Herkunft der Daten;
h. das Bestehen einer automa­ti­sierten Entschei­dungs­fin­dung einschließ­lich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussa­ge­kräf­tige Infor­ma­tionen über die invol­vierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswir­kungen einer derar­tigen Verar­bei­tung für die betrof­fene Person.

Werden perso­nen­be­zo­gene Daten an ein Drittland oder an eine inter­na­tio­nale Organi­sa­tion übermit­telt, so haben Sie das Recht, über die geeig­neten Garantien gemäß Artikel 46 DSGVO im Zusam­men­hang mit der Übermitt­lung unter­richtet zu werden. Wir stellen eine Kopie der perso­nen­be­zo­genen Daten, die Gegen­stand der Verar­bei­tung sind, zur Verfügung. Für alle weiteren Kopien, die Sie Person beantragen, können wir ein angemes­senes Entgelt auf der Grundlage der Verwal­tungs­kosten verlangen. Stellen Sie den Antrag elektro­nisch, so sind die Infor­ma­tionen in einem gängigen elektro­ni­schen Format zur Verfügung zu stellen, sofern er nichts anderes angibt. Das Recht auf Erhalt einer Kopie gemäß Absatz 3 darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beein­träch­tigen.

(4) Recht auf Berich­ti­gung  
    Sie haben das Recht, von uns unver­züg­lich die Berich­ti­gung Sie betref­fender unrich­tiger perso­nen­be­zo­gener Daten zu verlangen. Unter Berück­sich­ti­gung der Zwecke der Verar­bei­tung haben Sie das Recht, die Vervoll­stän­di­gung unvoll­stän­diger perso­nen­be­zo­gener Daten – auch mittels einer ergän­zenden Erklärung – zu verlangen.

(5) Recht auf Löschung („Recht auf vergessen werden“)
    Sie haben das Recht, von dem Verant­wort­li­chen zu verlangen, dass Sie betref­fende perso­nen­be­zo­gene Daten unver­züg­lich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, perso­nen­be­zo­gene Daten unver­züg­lich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

a. Die perso­nen­be­zo­genen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verar­beitet wurden, nicht mehr notwendig.
b. Die betrof­fene Person widerruft ihre Einwil­li­gung, auf die sich die Verar­bei­tung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a DSGVO stützte, und es fehlt an einer ander­wei­tigen Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung.
c. Die betrof­fene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung ein und es liegen keine vorran­gigen berech­tigten Gründe für die Verar­bei­tung vor, oder die betrof­fene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung ein.
d. Die perso­nen­be­zo­genen Daten wurden unrecht­mäßig verar­beitet.
e. Die Löschung der perso­nen­be­zo­genen Daten ist zur Erfüllung einer recht­li­chen Verpflich­tung nach dem Unions­recht oder dem Recht der Mitglied­staaten erfor­der­lich, dem der Verant­wort­liche unter­liegt.
f. Die perso­nen­be­zo­genen Daten wurden in Bezug auf angebo­tene Dienste der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 DSGVO erhoben.

Hat der Verant­wort­liche die perso­nen­be­zo­genen Daten öffent­lich gemacht und ist er gemäß Absatz 1 zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berück­sich­ti­gung der verfüg­baren Techno­logie und der Imple­men­tie­rungs­kosten angemes­sene Maßnahmen, auch techni­scher Art, um für die Daten­ver­ar­bei­tung Verant­wort­liche, die die perso­nen­be­zo­genen Daten verar­beiten, darüber zu infor­mieren, dass eine betrof­fene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen perso­nen­be­zo­genen Daten oder von Kopien oder Repli­ka­tionen dieser perso­nen­be­zo­genen Daten verlangt hat.

Das Recht auf Löschung („Recht auf vergessen werden“) besteht nicht, soweit die Verar­bei­tung erfor­der­lich ist:

  • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungs­äu­ße­rung und Infor­ma­tion;
  • zur Erfüllung einer recht­li­chen Verpflich­tung, die die Verar­bei­tung nach dem Recht der Union oder der Mitglied­staaten, dem der Verant­wort­liche unter­liegt, erfordert, oder zur Wahrneh­mung einer Aufgabe, die im öffent­li­chen Interesse liegt oder in Ausübung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­li­chen übertragen wurde;
  • aus Gründen des öffent­li­chen Inter­esses im Bereich der öffent­li­chen Gesund­heit gemäß Artikel 9 Absatz 2 Buchstaben h und i sowie Artikel 9 Absatz 3 DSGVO;
  • für im öffent­li­chen Interesse liegende Archiv­zwecke, wissen­schaft­liche oder histo­ri­sche Forschungs­zwecke oder für statis­ti­sche Zwecke gemäß Artikel 89 Absatz 1 DSGVO, soweit das in Absatz 1 genannte Recht voraus­sicht­lich die Verwirk­li­chung der Ziele dieser Verar­bei­tung unmöglich macht oder ernsthaft beein­träch­tigt, oder
  • zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.


    
(6)  Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung
    Sie haben das Recht, von uns die Einschrän­kung der Verar­bei­tung ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraus­set­zungen gegeben ist:

a. die Richtig­keit der perso­nen­be­zo­genen Daten von der betrof­fenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verant­wort­li­chen ermög­licht, die Richtig­keit der perso­nen­be­zo­genen Daten zu überprüfen,
b. die Verar­bei­tung unrecht­mäßig ist und die betrof­fene Person die Löschung der perso­nen­be­zo­genen Daten ablehnt und statt­dessen die Einschrän­kung der Nutzung der perso­nen­be­zo­genen Daten verlangt;
c. der Verant­wort­liche die perso­nen­be­zo­genen Daten für die Zwecke der Verar­bei­tung nicht länger benötigt, die betrof­fene Person sie jedoch zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen benötigt, oder
d. die betrof­fene Person Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berech­tigten Gründe des Verant­wort­li­chen gegenüber denen der betrof­fenen Person überwiegen.

Wurde die Verar­bei­tung gemäß den oben genannten Voraus­set­zungen einge­schränkt, so werden diese perso­nen­be­zo­genen Daten – von ihrer Speiche­rung abgesehen – nur mit Einwil­li­gung der betrof­fenen Person oder zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natür­li­chen oder juris­ti­schen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffent­li­chen Inter­esses der Union oder eines Mitglied­staats verar­beitet.

Um das Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung geltend zu machen, kann sich die betrof­fene Person jederzeit an uns unter den oben angege­benen Kontakt­daten wenden.


(7) Recht auf Daten­über­trag­bar­keit
Sie haben das Recht, die Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rierten, gängigen und maschi­nen­les­baren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verant­wort­li­chen ohne Behin­de­rung durch den Verant­wort­li­chen, dem die perso­nen­be­zo­genen Daten bereit­ge­stellt wurden, zu übermit­teln, sofern:

a. die Verar­bei­tung auf einer Einwil­li­gung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a oder auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO beruht und

b. die Verar­bei­tung mithilfe automa­ti­sierter Verfahren erfolgt.

Bei der Ausübung des Rechts auf Daten­über­trag­bar­keit gemäß Absatz 1 haben Sie das Recht, zu erwirken, dass die perso­nen­be­zo­genen Daten direkt von einem Verant­wort­li­chen zu einem anderen Verant­wort­li­chen übermit­telt werden, soweit dies technisch machbar ist. Die Ausübung des Rechts auf Daten­über­trag­bar­keit lässt das Recht auf Löschung („Recht auf Vergessen werden“) unberührt. Dieses Recht gilt nicht für eine Verar­bei­tung, die für die Wahrneh­mung einer Aufgabe erfor­der­lich ist, die im öffent­li­chen Interesse liegt oder in Ausübung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­li­chen übertragen wurde.

(8) Wider­spruchs­recht
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­deren Situation ergeben, jederzeit gegen die Verar­bei­tung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch einzu­legen; dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mungen gestütztes Profiling. Der Verant­wort­liche verar­beitet die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutz­wür­dige Gründe für die Verar­bei­tung nachweisen, die die Inter­essen, Rechte und Freiheiten der betrof­fenen Person überwiegen, oder die Verar­bei­tung dient der Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

Werden perso­nen­be­zo­gene Daten verar­beitet, um Direkt­wer­bung zu betreiben, so haben SIe das Recht, jederzeit Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten zum Zwecke derar­tiger Werbung einzu­legen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direkt­wer­bung in Verbin­dung steht. Wider­spre­chen Sie der Verar­bei­tung für Zwecke der Direkt­wer­bung, so werden die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr für diese Zwecke verar­beitet.

Im Zusam­men­hang mit der Nutzung von Diensten der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft könne Sie ungeachtet der Richt­linie 2002/58/EG Ihr Wider­spruchs­recht mittels automa­ti­sierter Verfahren ausüben, bei denen techni­sche Spezi­fi­ka­tionen verwendet werden.

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­deren Situation ergeben, gegen die Sie betref­fende Verar­bei­tung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten, die zu wissen­schaft­li­chen oder histo­ri­schen Forschungs­zwe­cken oder zu statis­ti­schen Zwecken gemäß Artikel 89 Absatz 1 erfolgt, Wider­spruch einzu­legen, es sei denn, die Verar­bei­tung ist zur Erfüllung einer im öffent­li­chen Interesse liegenden Aufgabe erfor­der­lich.

Das Wider­spruchs­recht können Sie jederzeit ausüben, indem Sie sich an den jewei­ligen Verant­wort­li­chen wenden.

(9) Automa­ti­sierte Entschei­dungen im Einzel­fall einschließ­lich Profiling
Sie haben das Recht, nicht einer ausschließ­lich auf einer automa­ti­sierten Verar­bei­tung – einschließ­lich Profiling – beruhenden Entschei­dung unter­worfen zu werden, die Ihnen gegenüber recht­liche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beein­träch­tigt. Dies gilt nicht, wenn die Entschei­dung:

a. für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betrof­fenen Person und dem Verant­wort­li­chen erfor­der­lich ist,

b. aufgrund von Rechts­vor­schriften der Union oder der Mitglied­staaten, denen der Verant­wort­liche unter­liegt, zulässig ist und diese Rechts­vor­schriften angemes­sene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berech­tigten Inter­essen der betrof­fenen Person enthalten oder

c. mit ausdrück­li­cher Einwil­li­gung der betrof­fenen Person erfolgt.

Der Verant­wort­liche trifft angemes­sene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berech­tigten Inter­essen der betrof­fenen Person zu wahren, wozu mindes­tens das Recht auf Erwirkung des Eingrei­fens einer Person seitens des Verant­wort­li­chen, auf Darlegung des eigenen Stand­punkts und auf Anfech­tung der Entschei­dung gehört.

Dieses Recht kann die betrof­fene Person jederzeit ausüben, indem sie sich an den jewei­ligen Verant­wort­li­chen wendet.

(10) Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichts­be­hörde
Sie haben zudem, unbeschadet eines ander­wei­tigen verwal­tungs­recht­li­chen oder gericht­li­chen Rechts­be­helfs, das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichts­be­hörde, insbe­son­dere in dem Mitglied­staat ihres Aufent­halts­orts, ihres Arbeits­platzes oder des Orts des mutmaß­li­chen Verstoßes, wenn die betrof­fene Person der Ansicht ist, dass die Verar­bei­tung der sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten gegen diese Verord­nung verstößt.

(11) Recht auf wirksamen gericht­li­chen Rechts­be­helf
Sie haben unbeschadet eines verfüg­baren verwal­tungs­recht­li­chen oder außer­ge­richt­li­chen Rechts­be­helfs einschließ­lich des Rechts auf Beschwerde bei einer Aufsichts­be­hörde gemäß Artikel 77 DSGVO das Recht auf einen wirksamen gericht­li­chen Rechts­be­helf, wenn sie der Ansicht ist, dass die ihr aufgrund dieser Verord­nung zuste­henden Rechte infolge einer nicht im Einklang mit dieser Verord­nung stehenden Verar­bei­tung ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten verletzt wurden.